Dr. rer. nat. Markus Stöcher

Stöcher_Markus_weeb

Dr. rer. net. Markus Stöcher
Genetiker, Krebsforscher und gepr. Präventologe®
Jahrgang 1973 ,geboren in Pregarten – Oberösterreich
Familienstand ledig, 3 Kinder
Wohnhaft in Wals bei Salzburg

 

Ab 2005  Laborleiter  an den Salzburger  Landeskliniken im Bereich Onkologie mit dem Schwerpunkt: Molekulare Diagnostik in der Leukämie und Lymphomdiagnsotik.  Ehemaliger Gruppenleiter im Krebsforschungslabor der 3. Medizin der PMU Salzburg.
Seit  März  2008 geprüfter Präventologe®.
2013 Gründung des Instituts für personalisierte Prävention und Kooperation mit Gabi Boborowski – Gesundheit 2.0
2013 PRAEVENTIS INTERNATIONAL – Int. Verein der Gesundheitsprävention mit dem Ziel: In jeder Familie ein Präventionsspezialist
2013 Fachausbildung zum/zur geprüften Präventionspraktiker/in

Vortragstätigkeit zu den Themen:

Stoffwechselregulation  und die Probleme unseres Lebensstils, mit dem  Fokus der biologischen  Hintergründe  bei  der   Entstehung von Krankheiten;  Burn-Out; Leistungsdiagnostik im Sport;  Alltagsgifte u. Freie Radikale, Übersäuerung,  Darmprobleme, Ernährung bei Kindern u. Schwerpunkt Männer und Frauen. Was Krebs und Weißbier gemeinsam haben, Übersäuerung als Ursache vieler Krankheiten, Allergien, Diabetes natürlich behandeln, Sie sind so alt wie Ihre Gefäße und viele mehr.

Download Vita dr. Stöcher  Vita

Wenn Sie Interesse haben an einem Vortrag, dann kontaktieren Sie uns bitte über das Kontaktformular

 

Advertisements

Aktuelle Beiträge

Mit der Bildungsprämie zum Präventionsspezialisten

Seit dem 1. Juli 2017 gelten verbesserte Bedingungen für den Erhalt und Einsatz eines Prämiengutscheins.
Die Bildungsprämie unterstützt dadurch mehr Menschen bei der Finanzierung einer berufsbezogenen Weiterbildung.

Prämiengutscheine werden jetzt jährlich statt wie bisher nur alle zwei Jahre ausgegeben.

Die Altersgrenzen fallen weg. Damit können jetzt auch Personen unter 25 Jahren und erwerbstätige Rentnerinnen und Rentner einen Prämiengutschein bekommen.

Voraussetzungen sind, dass sie

  • mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind und
  • über ein zu versteuerndes Einkommen (zvE) von maximal 20.000 Euro (als gemeinsam Veranlagte 40.000 Euro) verfügen.

Die Höhe der Förderung beträgt weiterhin 50 Prozent der Veranstaltungsgebühren, maximal jedoch 500 Euro.

Mehr Selbstverantwortung für sich, seine Familie, Freunde, Mitarbeiter und Vereinsmitglieder durch die Fachausbildung gepr. Präventionspraktiker/in

Mehr Wissen über die Zusammenhänge.
Zu wissen vor welchen Einflüssen aus der Umwelt wir uns am meisten schützen sollten, um Gesund alt zu werden und welche Altlasten im Körper wie zu beseitigen sind – macht Vorbeugung zur Zukunft unseres Gesundheitsbestrebungen.
Mehr Erfahrung mit der Lösung gesundheitlicher Probleme.
Das Wissen umzusetzen in einfachen Konzepten mit raschen Resultaten zur Behebung körperlicher wie geistiger Ungleichgewichte, macht Vorbeugung zu einem Werkzeug für Jedermann.

Prävention beginnt im Kopf und nicht auf einer Plakatwand.
Es bedarf dazu folgender Bewusstseinserweiterung:

        • Ich soll etwas verändern
        • Ich kann etwas verändern
        • Ich will etwas verändern

Die Fachausbildung gepr. Präventionsreferent/in und gepr. Präventionspraktiker/in gibt Ihnen das Rüstzeug Störungen, Schwächen und Blockaden zu erkennen bevor Krankheiten entstehen.

KLICK-►Infomappe zur Fachausbildung gepr. Präventionspraktiker/in

Der Prämiengutschein ist eine ideale Möglichkeit bei der Fachausbildung 50 % zu sparen.
Also am Besten noch in diesem Jahr einen holen für die Grundausbildung gepr. Präventionsreferent/in (da innerhalb 6 Monate ab Ausstellung des Prämiengutscheines erst mir der Maßnahme begonnen werden muss) und nächstes Jahr dann für den gepr. Präventionspraktiker/in oder z.B. für ein Praxisseminar „Hilfe zur Selbsthilfe“
Durch KLICK auf das Bild unten kommen Sie direkt zur Infoseite der Bildungsprämie.
Leider gilt die Bildungsprämie nur für Deutschland – Ich bitte jedoch die österreichischen Interessenten sich bei Interesse zu melden, wir werden da eine Lösung finden.
 
Für Fragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung
Am besten per Mail einen Telefontermin ausmachen

  1. Prävention ist die Zukunft unseres Gesundheitssystems Kommentar verfassen
  2. Unsere heutige Lebensweise macht (Informations-) Stress! Kommentar verfassen
  3. Goldene Milch oder Kurkuma Latte – ein Heilmittel für den überlasteten Körper? Kommentar verfassen
  4. Aluminium – Körperliche Auswirkungen und Lösungen Kommentar verfassen
  5. PRÄVENTIONSPRAKTIKER© – Beruf mit Zukunft auch für 50 plus Kommentar verfassen
  6. 4. Gesundheitstage der Sicherheitsgesellschaft am Flughafen München Kommentar verfassen
  7. 1. Präventionskongress der Akademie Gesundheit 2.0 Kommentar verfassen
  8. Fachausbildung geprüfte/r Präventionspraktiker/in als Fernlehrgang per Webausbildung Kommentar verfassen
  9. XXXLutz lässt Personalentwickler zu geprüften Präventionsreferenten ausbilden Kommentar verfassen